Dienstag, 23. August 2016

Dein persönlicher Sensenmann

Ich greife heute eine Aktion von moteens auf. Sie ist einer meiner liebsten Textblogger und schreibt wundervolle Zeilen direkt aus dem Leben gegriffen. Wenn ihr selbst mitmachen möchtet klickt einfach HIER. Es geht um Folgendes:

Traurige Wahrheit oder schöne Einbildung?
Moteens ruft dazu auf, die negativen Geschehnisse in der Welt zu reflektieren und darüber nachzudenken, was denn der beste Weg ist, damit zu leben. Soll ich die traurige Wahrheit akzeptieren? Soll ich mich damit befassen? Oder sollte ich zum eigenen Schutz einfach alles Böse ausblenden?


Ich mache es ganz kurz: 
Ich muss ehrlich gestehen, ich sehe keinen Grund jetzt erst in Panik auszubrechen. Seit in Paris der erste Anschlag war, haben die Menschen in Europa Angst um ihr Leben.
Meine Gedanken dazu:
  1. Wir Menschen können schon seit über 100 Jahren fliegen und innerhalb von 2 Tagen die Welt umrunden. Warum ist es uns egal, dass in den arabischen Gebieten Krieg ist, jedoch nicht, wenn in Paris eine Bombe explodiert?
  2. Wenn die Zeit für euch abgelaufen ist, dann ist es eben soweit. Dann kann auch eine Teppichkante oder ein rotes Gummibärchen euer persönlicher Sensenmann werden.

Der beste Weg damit umzugehen ist, nach meiner Einschätzung:
Lebt euer Leben so weiter, wie bisher. Geht auf Konzerte, zu Fußballspielen, an den Strand, auf Festivals, in Restaurants und besucht große Städte, wie ihr es schon immer getan habt oder schon lange tun wolltet. Schließlich wird nach meiner Bemerkung auch keiner, seinen Teppichläufer im Flur einrollen oder nie wieder Gummibärchen essen. Genießt euer Leben so lange es euch vergönnt ist.


Die Illustration zum Thema:
"Plaque doctor loves sweets" oder "Pestdoktor liebt Süßigkeiten"
Die Mini-Aquarell-Malerei ist 10x10cm groß.

Donnerstag, 18. August 2016

Malen damals vs. heute [3/11]

Bei beiden Fotos hatte ich ein Foto als Vorlage. 

Damals
Das Gemälde von 2008 entstand im Zeichenkur von Ramona Markstein von einem Bild, das ihr Kater mit der CatCam gemacht hatte. Noch immer mag ich die Farben auf dem älteren Bild. Aber an sieht schon deutlich, dass ich damals noch nicht das Gefühl für Farbe und Pinsel hatte.

Heute
Und den Engel kennt ihr ja. Ich selbst bin noch sehr zufrieden mit dem Werk und ich fühle mich darin bestätigt, wen ich die Reaktionen anderer sehe, lese und höre. Ich bin gespannt wie ich in ein paar Jahren den Engel betrachte.



Wie findest du die Entwicklung?


Donnerstag, 11. August 2016

In der letzte Bewerbungsrunde rausgeflogen? [BwT 13]

Hey ihr Kreativen und Begeisterten,

Ende Juli sollte mein Urteil über meine nahe Zukunft eintreffen, das hat man mir extra bei der Abgabe der Unterlagen noch einmal gesagt. Also saß ich seit dem 20. Juli lauernd vor dem Briefkasten. Nun war letzte Woche Montag der 1. August und ich wurde etwas ungeduldig. Ich schrieb also eine andere Teilnehmerin aus der Prüfung an, die mir dann erzählte, der Status ihrer Bewerbung im Onlineportal der Hochschule habe sich soeben verändert – Sie hat das Angebot direkt studieren zu dürfen.  

Nun pumpte mein Herz etwas schneller. Ist die Mail über die Statusänderung vielleicht wieder im Spam gelandet? Ich öffnete mein Postfach und siehe da: „Zu Ihrer Bewerbung an der Hochschule Mainz haben sich Änderungen ergeben: "Der Status Ihrer Onlinebewerbung hat sich geändert." Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten für die Hochschule Mainz an, um mehr darüber zu erfahren.“

Bei dem Versuch das Onlineportal über Google zu finden vertippte ich mich prompt 4 Mal, bis ich mich endlich einloggen konnte. „Zulassungsangebot aktuell nicht möglich“Ich starre auf den Bildschirm. Meine erste Reaktion ein hysterisches Lachen: „Scheiße!“ meine zweite Reaktion: „Und was jetzt?!“



Was bedeutet das jetzt?

„Zulassungsangebot aktuell nicht möglich“
Für mich geht das Warten also weiter. Ich bin in einer weiteren Warteschlange von der ich nicht weiß, wie lang sie ist oder an welcher Stelle ich mich befinde. Jeder Student, der direkt eingeladen wird bekommt zunächst ein „Zulassungsangebot“. Das wird er mit einer Frist von wenigen Wochen annehmen oder ablehnen müssen. Wenn jemand absagt, habe ich wieder die Chance nach zu rutschen.

Nachforschungen betrieben

Ich habe mich im Forum von precore.net belesen und dort einiges festgestellt:
  • Der Grenz-NC (Abi+Test) liegt diesmal bei 2,7. Also 0,2 bis 0,6 besser als die letzten 6 Semester!
  • Der NC wird mit 30% Abi- und 70% Testnote errechnet.
  • Es werden Wartesemester, Wehrdienst, freiwillige Jahre und angefangene Studiengänge berücksichtigt.
  • Danach beträgt mein NC 2,87! (meine Ausbildung bringt mir keinen Bonus)
  • Nachrücken ist bis Beginn des Studiums Anfang Oktober möglich - quasi jeden Tag!
  • Fakt ist, es gibt viele Wartende, die mit einer Note von 2,8 bis 3,0 auf das Nachrücken hoffen. 


Trotzdem stellen sich mir noch viele Fragen, die man mir nicht beantworten kann oder darf

Warum ist der NC ausgerechnet dieses Mal so viel höher?
Wie stehen meine Chancen jetzt oder nach einem Wartesemester zugelassen zu werden?
Lohnt es sich, zu warten oder sollte ich gleich mit Bewerbungen für die Überbrückung starten?
Nach welcher Zeitspanne kann ich die Hoffnung auf ein Angebot bleiben lassen?
Kommt irgendwann ein Brief oder eine E-Mail mit ein paar weiterführenden Infos?
Sollte ich mich im Winter ganz neu bewerben oder hoffen, dass der NC wieder niedriger ist? 
Was mache ich Sinnvolles in der Überbrückungszeit?

Soll nun, nach ca. 3 Monaten (!) Bewerbungsphase in der letzten Runde alles vorbei sein?

Liebe Grüße > sara

Montag, 8. August 2016

Anatomie damals vs. heute [2/11]

Damals
Ich war so stolz auf das linke Bild, als ich es endlich fertig hatte. Ich habe es beinahe jedem gezeigt und freute mich über die Begeisterungsstürme. Nur meine Schwägerin war zu der damals 14-Jährigen schonungslos ehrlich  (sie ist Physiotherapeutin): "Die Proportionen der Hände stimmen überhaupt nicht und die Knochen die du da gezeichnet hast, gibt es gar nicht." :D
Ich habe mir daraufhin ihr Anatomiebuch ausgeliehen...

Heute
4 Jahr später hatte ich dann die Hand des Schulskeletts zur Verfügung - was sie wohl darüber gesagt hätte? Ich habe sie noch nicht gefragt. ;)




Wie gut kannst du ehrliche Kritik wegstecken?


Donnerstag, 4. August 2016

Frog

Die Crux von sehr geradlinigen und sauberen Zeichnungen?
Es ist wie ein Geduldsspiel und irgendwann macht man immer einen Fehler :D



Montag, 1. August 2016

Üben damals vs. heute [1/11]

Ich habe nie verstanden, warum manche Schüler in der Ausbildung gemotzt haben, wenn sie eine vorbereitende Übung ausführen sollten. Man hat doch schließlich mit erfahrenen Menschen zu tun, die schon wissen werden, wie sie einen schnell zum Ziel bringen können. Meistens sieht man die Bedeutung erst später und würde das Wissen dann genauso weitergeben.

Damals
Ich weiß noch, als im ersten Ausbildungsjahr mein Lehrer mit der ersten Aufgabe überhaupt um die Ecke kam: "Nehmt euch ein A3-Papier her und füllt es mit verdichteten Linien - wir üben damit die klassische Schraffur, Ausmalen ist nicht mehr!" Die ersten 2 Monate haben wir also 'gestrichelt' ohne dass wir damit eine Form füllten... Auch die Schreibübungen im Schriftunterricht waren ähnlich spannend.

Heute
Mittlerweile mache ich diese Übungen freiwillig in Form von Skizzen und Studien, die keinem höheren Zweck dienen. Ab und zu möchte ich aber auch etwas zeichnen, das mir noch nie gelungen ist, dann muss es wieder einmal eine schnöde "Technikübung" sein. Es lohnt sich, einfach mal Befehlen zu folgen ;)




Bist du ein geduldiger Schüler oder streitest du auch gerne einmal? ;)


Mittwoch, 27. Juli 2016

Mehr Schwarz sehen - Creepy Stuff

Ich weiß nicht wofür, aber im Zeichenunterricht, war diese Konstruktion aus einem Schädel und einer Prothese zwischen den anderen Stillleben aufgebaut. Vermutlich wollte einer meiner Lehrer die zartbesaiteten Mädels ärgern ^^ Für mich war es ein total interessantes Motiv.